Food – Chiapudding mit Früchten

Heute weiche ich mal von der kreativen Papiergestaltung ab und wandere in die kreative Küche. Um genau zu sein in die Low Carb Küche und ins Superfood.

Ich befasse mich seit einigen Wochen intensiver mit gesunder Ernährung (normalerweise stopfe ich gern mal unkontrolliert ungesundes Zeugs in mich hinein) und in dabei auch über Low Carb (also weniger bis gar keine Kohlenhydrate) gestolpert. Und um Superfood kommt man ja eigentlich auch nicht drum herum, wenn man sich einmal damit beschäftigt hat. Aber keine Sorge, ich möchte Euch hier keine Vorträge halten, sondern einfach ein bisschen an den Rezepten teilhaben lassen, die ich für mich ausprobiere. Appetit darauf?

Chiapudding

Zutaten (1-2 Portionen):

  • 100g zarte Haferflocken
  • 100g griechischer Joghurt (es geht auch Natur-, Mandel-, Soja- oder Kokosjoghurt)
  • ca. 150 ml Kokosmilch (es geht auch Mandel-, Soja- oder Reismilch)
  • 1 TL Honig (oder Ahornsirup, Algavensirup)
  • 1/2 EL Chia-Samen
  • Obst

Zubereitung:

  • Haferflocken, Joghurt, Milch, Honig und Chia-Samen gut verrühren
  • über Nacht in den Kühlschrank stellen
  • vor dem Verzehr mit Obst verfeinern

Chia-Pudding

Fazit:

  • Schmeckt gut!
  • Puding hatte ich mir anders vorgestellt.
  • Ich habe es mit etwas mehr und etwas weniger Milch probiert und die Menge von 120 ml für mich als gut empfunden.
  • Es heißt ja, diese Zutaten sind für 1-2 Portionen. Ich habe es beim ersten Mal in 2 gleich große Portionen geteilt, das hat mir aber nicht gereicht. Beim nächsten Mal dann eher 2/3 gleich als Hauptportion und 1/3 etwas später, sozusagen als Snack zwischendurch. Das war gut.

grüße

4 Kommentare zu „Food – Chiapudding mit Früchten

  1. Das ist ja ein Zufall. Das ist seit über einem Jahr mein tägliches Frühstück, immer mal etwas abgewandelt. Ich beschäftige mich auch seit längerem immer mehr mit gesunder Ernährung. Also wenn du weitere Erkenntnisse dazugewinnst, immer her damit! ;-)
    Liebe Grüsse
    Manuela

    Gefällt mir

  2. Danke für das Rezept. Das „hört“ sich gut an und werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Meinetwegen darfst Du gerne noch weitere Rezepte weitergeben.
    Liebe Grüße
    Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s